Pferderecht

» Tierhaftungsrecht
» Pferdekaufrecht
» Pferdehaftpflichtrecht
» Pferdeeinstellungsrecht
» Allgemeines Pferderecht

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd.
(Chinesisches Sprichwort)

"Wenn du entdeckst, dass du ein totes Pferd reitest, steig ab."
(Sprichwort der Dakota-Indianer)

Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul

(Deutsches Sprichwort)


Tierarzthaftungsrecht

Die Anforderungen an Tierärzte sind in den letzten Jahren aufgrund neuer Erkenntnisse und technischer Möglichkeiten stetig gestiegen. Hinzu kommt seit Änderung des BGB zum 01.01.2002 eine steigende Anzahl von Untersuchungen im Zusammenhang mit dem Abschluss von Kaufverträgen. Aus dieser Kombination ergibt sich immer wieder ein Konfliktpotential zwischen Pferdebesitzern und Tierarzt, wenn gesundheitliche Probleme nach Übergabe an den Käufer auftreten. Die Tierärzte sehen sich einer stetig steigenden Zahl von angemeldeten Schadensfällen gegenüber. Soweit diese berechtigt sind, werden die Schadensfälle im Regelfall von den Tierärzten und den hinter diesen stehenden Haftpflichtversicherern schnell und kulant geregelt. Gerade durch die in Tierarzthaftungsfällen häufig hinzugezogenen Sachverständigen kann es jedoch auch zu langwierigen Streitigkeiten kommen.

Im Tierarzthaftpflichtrecht informieren und beraten wir Sie u. a. gerne über folgende Themen:

  • Umfang der Untersuchung und Aufklärungspflichten des Tierarztes.
  • Mitwirkungspflichten des Auftraggebers/Pferdebesitzers.
  • Vorliegen einer zum Schadensersatz führenden Pflichtverletzung des Tierarztes aus Behandlungs- oder Beratungsvertrag.
  • Umfang des zu ersetzenden Schadens.
  • Rechtlich durchsetzbare Schadenspositionen.
  • Absicherung der Tierarztpraxis durch optimale Vertragsgestaltung und Organisation.
  • Außergerichtliche und gerichtliche Durchsetzung bzw. Abwehr von Forderungen und Ansprüchen von und gegen Tierärzte und Private.
  • Einzug von Tierarztrechnungen.
  • Prüfung der Rechnung nach er Gebührenordnung für Tierärzte (GOT).
  • Abwehr von Forderungen.
  • Beratung und Vertretung von Tierärzten in strafrechtlichen und ordnungsbehördlichen Verfahren.

    » nach oben





Pferdekaufrecht

Das Pferdekaufrecht umfasst die rechtlichen Probleme im Zusammenhang mit dem An- und Verkauf von Pferden durch die mit dem Schuldrechtsmodernisierungsgesetz im Jahr 2002 erfolgte Aufhebung des über 100 Jahre geltenden Viehgewährschaftsrecht hat sich in diesem Bereich sehr viel geändert. Zahlreiche Fragen sind in Reiter-, Züchter- und Händlerkreisen zwischenzeitlich diskutiert worden. Zum Teil sind diese Fragen von den Gerichten zwischenzeitlich beantwortet. Andere Fragen sind noch offen.

Die Kanzlei Dr. Klimke & Kollegen ist spezialisiert auf die Beratung nationaler und internationaler Klienten und verfügt hierzu über Korrespondenz- und Kontaktanwälte in Österreich, den Niederlanden, Belgien und der Schweiz. Im gesamten Gebiet der Bundesrepublik Deutschland bemühen wir uns, die Termine und Gerichtsverhandlungen durch unsere Pferdespezialisten selbst wahrzunehmen.

Im Pferdekaufrecht informieren und beraten wir Sie gern u. a. über folgende Themen:

  • Gestaltungsmöglichkeiten in Pferdekaufverträgen unter besonderer Berücksichtigung einer Einordnung als gewerblicher oder privater Vertragspartner.
  • Fertigung von Pferdekaufverträgen für den Einzelfall.
  • Wann ist ein Pferdekaufvertrag wirksam abgeschlossen. Welche Gültigkeit haben mündliche Verträge bzw. Handschlagverträge.
  • Wie ist die Beweissituation. Wann greift die Beweislastumkehr.
  • Welche gesonderten Vorschriften gelten für Verträge zwischen Gewerbetreibenden/Unternehmern und Privatleuten.
  • Mängel bei Pferden unter besonderer Berücksichtigung der Möglichkeit von Nachbesserung und Rückabwicklung des Pferdekaufvertrages. Welche Kosten und Schadenspositionen sind im Einzelfall rechtlich durchsetzbar.
  • Fertigung von Wertgutachten für den außergerichtlichen und gerichtlichen Bereich.
  • Begutachtung von Pferden.
  • Sicherung von Mängeln im Wege der Veranlassung eines Selbständigen Beweisverfahren.
  • Anwendbarkeit ausländischer Rechtsnormen oder des UN-Kaufrechts bei länderübergreifenden Pferdekaufverträgen.
  • Regressansprüche gegen Vorbesitzer, Tierärzte oder Vermittler.

    » nach oben


Pferdehaftpflichtrecht

Schwerwiegende Unfälle im Zusammenhang mit Pferden entstehen immer wieder. Bei Reitunfällen, Verkehrsunfällen, Weide- und Stallunfällen können erhebliche Schäden entstehen. Selbst wenn diese durch eine Haftpflichtversicherung gedeckt sind, bleiben viele Fragen offen. Ohne eine Haftpflichtversicherung können Schäden oftmals Existenz bedrohend sein. Wir informieren und beraten im Pferdehaftpflichtrecht gern u. a. über folgende Themen:

  • Vorliegen von Pflichtverletzungen der Unfallbeteiligten, die zum Schadensersatzanspruch führen.
  • Höhe des Schadensersatzanspruchs unter Berücksichtigung der Mitverschuldensproblematik.
  • Möglichkeit der Haftungsminderung durch korrekte Vertragsgestaltung.
  • Erstellung von Einsteller-/Beritt-/Reitbeteiligungsverträgen für den Einzelfall.
  • Haftungsrisiken aus bestehenden Verträgen für Einsteller und Pferdepensionsbetreiber.
  • Rechtlich optimale Organisation von Reitveranstaltungen, Reitbetrieben und Vereine

    » nach oben




Pferdeeinstellungsrecht

Jedes Pferd muss eingestellt werden. Wer keinen eigenen Stall hat, muss daher mit dem Stallbesitzer eine vertragliche Regelung treffen. Wie unsere Pferdespezialisten bei Vorträgen (u. a. auf der Equitana) und Seminaren (u. a. für die DEULA) immer wieder feststellen müssen, bestehen rund um den Einstallungsvertrag bei Stallbetreibern und Pferdebesitzern eine Vielzahl von offenen Fragen. Aus diesem Grund haben wir einen schriftlichen Einstallungsvertrag entworfen, den Sie im Bereich Faxabruf beziehen können.

Im Bereich des Allgemeinen Pferderechts / Pferdeeinstellungsrecht informieren und beraten wir u. a. gern über folgende Themen:

  • Aufbau und Organisation eines Pferdepensionsbetriebes.
  • Anpassung von Einstellungsverträgen im Einzelfall.
  • Wirksamkeit von Einstellungsverträgen und einzelnen Klauseln unter besonderer Berücksichtigung der Vorschriften für Allgemeine Geschäftsbedingungen.
  • Rechtliche Haftungsrisiken aus bestehenden Einstellungsverträgen für Stallbetreiber und Pferdebesitzer.
  • Kündigungsmöglichkeiten des Pferdeeinstellungsvertrages.
  • Rechtliche Folgen der Kündigung für Stallbetreiber und Pferdebesitzer.
  • Einziehung von Forderungen aus Pferdeeinstellungsverträgen.
  • Außergerichtliche und gerichtliche Durchsetzung und Abwehr von Schadensersatzansprüchen für und gegen Stallbetreiber und Pferdebesitzer.
  • Die Sozietät Dr. Klimke und Kollegen bietet die Durchführung von Seminaren und Vorträgen zum Thema „Recht rund ums Pferd“ mit besonderem Schwerpunkt auf Pferdeeinstellungsvertrag und Kaufvertrag an. Sofern von Ihrer Seite Interesse besteht, bitten wir höflich um kurze Kontaktaufnahme.

    » nach oben




Allgemeines Pferderecht

Neben den auf unserer Website einzeln vertieften Problemfeldern gibt es „Rund ums Pferd“ noch eine Vielzahl weiterer Probleme. Die nachfolgende Darstellung ist daher sicherlich nicht abschließend. Sofern Sie daher ein Problem haben, das Sie nicht aufgeführt finden, nehmen Sie bitte unmittelbar Kontakt zu uns auf.

Im Bereich des Allgemeinen Pferderechts informieren und beraten wir Sie gern u. a. über folgende Themen:

1. Reitbeteiligung
Ohne eine klare Regelung wird aus der Reitbeteiligung schnell ein Ärgernis. Sichern Sie sich mit dem von uns entworfenen Vertrag so gut wie möglich ab. Den Vertragsentwurf finden Sie im Faxabruf.

2. Beteiligung an Pferden als Eigentümer
Der Erwerb eines Pferdeanteils will gut überlegt sein. Nach dem Kauf des Anteils besteht an dem Pferd kein Eigentum eines einzelnen mehr. Sämtlichen Entscheidungen müssen von den Eigentümern gemeinsam getroffen werden. Mit dem von uns entworfenen Vertrag können Sie sich soweit wie möglich absichern. Den Vertragsentwurf finden Sie im Faxabruf.

3. Öffentliche Auflagen
In Zeiten ausufernder behördlicher Auflagen drohen dem Verein, Gewerbetreibenden und Privaten zahlreiche staatliche Auflagen. Wir überprüfen, ob diese rechtmäßig sind und in welcher Form sie ggf. gegen die Auflagen, notfalls bis zum Gerichtsverfahren, vorgehen können.

4. Baurechtliche Probleme
Bei der Errichtung oder dem Umbau einer Reitanlage sind eine Vielzahl von Vorschriften und Auflagen zu beachten. Wir begleiten Sie durch den gesamten Sachverhalt. Auf Wunsch arbeiten wir gern mit Ihrem Architekten oder einem von uns vermittelten, auf die Materie spezialisierten Architekten zusammen.

5. Arbeitsrechtliche Probleme
Auch für Reitbetriebe gelten die Allgemeinen Regelungen der arbeitsrechtlichen Gesetze. Aufgrund der besonderen Konstellation kommt es in Reitbetrieben relativ selten zu rechtlichen Streitigkeiten. Falls der Fall doch einmal eintritt, lassen Sie sich am besten von unseren mit der besonderen Materie auch persönlich vertrauten Spezialisten beraten und vertreten.

6. Berufsreiter
Besondere Anforderungen werden heute an Berufsreiter gestellt. Eine Vielzahl von in- und oftmals ausländischen Vorschriften müssen beachtet werden. Wir beraten und vertreten Sie gern durch einen unserer Spezialisten.

» nach oben